Inhalt Links

Login

Login Formular

Loginbox

Loginbox




Spiele Hobbyliga

Volleybiber : Zusamfrösche
Gruppe C Nordwest
Freitag, 17.11.2017
(20:25)  (23:25)  (21:25)    (0:3)
Wörnitz Crocodiles : Hubschraubären
Gruppe A
Freitag, 17.11.2017
(23:25)  (12:25)  (14:25)    (0:3)
Just do it Alerheim : All for One
Gruppe C Südost
Donnerstag, 16.11.2017
(25:21)  (17:25)  (25:21)  (25:18)   (3:1)
Blockbusters : Blockstars
Gruppe C Nordwest
Mittwoch, 15.11.2017
(7:25)  (15:25)  (23:25)    (0:3)
Der Fels rockt : Kesselhupfer
Gruppe C Südost
Dienstag, 14.11.2017
(25:19)  (20:25)  (25:16)  (23:25)  (16:14)  (3:2)
Ranzadrialer : Deininger Haufa
Gruppe B
Montag, 13.11.2017
(14:25)  (25:22)  (13:25)  (22:25)   (1:3)
Jumpertos : Hubschraubären
Gruppe A
Freitag, 10.11.2017
(16:25)  (19:25)  (14:25)    (0:3)
Oettinger : Sunblocker
Gruppe A
Freitag, 10.11.2017
(25:18)  (25:17)  (17:25)  (25:17)   (3:1)
All for One : Der Fels rockt
Gruppe C Südost
Mittwoch, 08.11.2017
(25:19)  (19:25)  (25:16)  (25:20)   (3:1)
Six-Pack Alerheim : Dicke Henne, Fette Suppe
Gruppe B
Mittwoch, 08.11.2017
(25:17)  (25:20)  (25:14)    (3:0)

Die nächsten Spiele

Suche

Suche

Suche

Access Keypad

Alt+0
StartseiteStartseite
Alt+3
Vorherige Seite Vorherige Seite
Alt+6
Inhaltsverzeichnis / Sitemap Inhaltsverzeichnis
Alt+7
Suchfunktion Suchfunktion
Alt+8
Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt
Alt+9
Kontaktseite Kontaktseite

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte


25.11.2017 09:00 Gundelfinger Herbst-Mixed-Turnier Übermorgen
27.11.2017 Hobbyliga C Südost: Kesselhupfer-All for One In 4 Tagen
29.11.2017 19:30 Hobbyliga: Alerheim - Ranzadriala In 6 Tagen
02.12.2017 14:30 Kreisliga-Damen: Heimspieltag - Tapfheim,Marxheim In 9 Tagen
04.12.2017 20:00 Hobbyliga Gruppe C Südost: All for One - Kesselhupfer In 11 Tagen
07.12.2017 Hobbyliga C Nordwest: Zusamfrösche-Blockbusters In 14 Tagen
12.12.2017 19:30 Hobbyliga: Die Wölfe - Ranzadriala
16.12.2017 14:30 Kreisliga-Damen: Biberbach-Inchenhofen-Gundelfingen
10.01.2018 20:00 Hobbyliga C Nordwest: Blockbusters-Volleybiber
16.01.2018 Hobbyliga C Südost: Der Fels rockt - All for One

Dritte Spalte

Komm zum Volleyball in Gundelfingen
Die Volleyballgemeinschaft sucht noch Mitspieler und Mitspielerinnen für alle Mannschaften. Bei Interesse einfach melden.

Jetzt anmelden!

Einladung zum Mixed-Turnier 2017

Am 25.11. findet unser traditionelles
Mixedturnier statt.
Jetzt anmelden!
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
44     1
2
3
4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30      
Dezember 2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
48         1 2 3
49 4 5 6 7 8 9 10
50 11 12 13 14 15 16 17
51 18 19 20 21 22 23
24
52 25
26
27
28
29
30
31
Januar 2018
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 1
2
3
4
5
6 7
2 8 9 10 11 12 13 14
3 15 16 17 18 19 20 21
4 22 23 24 25 26 27 28
5 29 30 31        
Februar 2018
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
5       1 2 3 4
6 5 6 7 8 9 10 11
7 12
13
14
15
16
17 18
8 19 20 21 22 23 24 25
9 26 27 28        

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: volleyball.tv-gundelfingen.de / Hobbyliga / Historie / Die Ursprünge

Hauptinhalt

Die Ursprünge der Volleyball-Hobbyrunde


Bernhard Knab von den Meitinger Lechtalschnaufern hat sich dankenswerterweise der Aufgabe angenommen die Ergebnisse und Entwicklungen der Hobbyliga seit Ihrer Gründung im Jahr 1995 nachzuforschen.

Für dieses Engagement möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken, zeigt es doch, dass ein über das bloße Mitspielen hinausgehendes Interesse an unserer Hobbyliga besteht.

Hier sein Bericht


Historie der Volleyball-Hobbyrunde


Die Volleyball-Hobbyrunde wurde am 05. September 1995 von Michael Drubba aus Wertingen (TSV Wertingen) unter Anwesenheit der  folgenden  Mannschaftsführer ins Leben gerufen.

TSV Wertingen: Michael Drubba
Lehrersportgruppe der Realschule Meitingen (Lechtaler) : Bernhard  Knab
SC Tapfheim: Alois Vogt
FC Utzmemmingen: Frank Melzer und Hans-Peter Bürgler
TSV Meitingen: Manfred Schneider (an diesem Tag nicht anwesend)

Folgender Modus wurde beschlossen:
  1. Es kann jeder spielen, ohne Altersbegrenzung und „Geschlechtsquote“.
  2. Es wird immer auf drei Gewinnsätze gespielt.
  3. Die Heimmannschaft stellt zwei Schiedsrichter (meistens reicht einer)
  4. Auf dem Feld müssen 6 Spieler-innen stehen (nur im Notfall können auch 5 spielen)
  5. Aktuelle Verbandsspieler sind nicht zugelassen.
  6. Netzhöhe: 2,35m
  7. Auch die Gastmannschaft bringt zum Einspielen Bälle mit (meistens sind bei der Heimmannschaft genügend Bälle vorhanden)
  8. Spielleitung übernimmt im ersten Jahr Michael Drubba, für die zweite Runde 96/97 soll Tapfheim mit Alois Vogt den Staffelleiter machen, usw.(Rotationsprinzip)
  9. Spielergebnis nach Punkten und Sätzen wird innerhalb von vier Tagen an den Staffelleiter durchgegeben.
  10. Die Termine für die Hinrunde stehen fest und müssen eingehalten werden. Nur im Ausnahmefall können sich die beiden betreffenden Mannschaften einen neuen Termin vereinbaren.
  11. Nach der Hinrunde werden die Termine für die Rückrunde im Sportheim von Tapfheim am 23.Januar 1996 um 19.30 Uhr neu festgelegt.
  12. Die sportliche Gemeinschaft soll zumindest so weit gepflegt werden, dass nach dem Spiel noch für einen gemeinsamen „Umtrunk“ Zeit bleibt.
  13. Alle Mitspieler in dieser Hobbyrunde wissen, dass wir nur „just for fun“ (aus Vergnügen ) spielen wollen und dass der sportliche Erfolg keine entscheidende Rolle spielt“. (Damals konnte noch keiner auf- oder absteigen).
  14. Es gibt keine Personen in dieser Hobbyrunde, die zur Verantwortung gezogen oder gegen die Schadensansprüche gestellt werden können. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und spielt auf eigene Gefahr.

Das war der Inhalt des Gründungsprotokolls. Manche Punkte entfallen mittlerweile, bzw. sie wurden präzisiert.

  1. So war es eigentlich von Anfang an Pflicht, dass mindestens zwei Frauen auf dem Spielfeld stehen müssen.
  2. Ein Schiedsrichter und eine Person an der Zählmaschine sind ausreichend.
  3. Bälle werden von der Heimmannschaft gestellt.
  4. Das Rotationsprinzip entfällt, da dankenswerter Weise Enrico Oeser von Gundelfingen die Runde mittels PC hervorragend online organisiert.
  5. Dadurch fallen auch die Treffen zur Festlegung der Spieltermine weg.
  6. Ein Umtrunk findet meist nur noch bei älteren Mannschaften statt.

Ergebnis der 1. Saison 1995/96  (Vorrunde) Spielleiter: Michael Drubba, Wertingen

Senkrechtstarter
Utzmemmingen
Lechtaler Realschule Meitingen
Hobby Meitingen
TSV Meitingen
Reif für die Insel
 TSV Wertingen
Tapfheim
 

 Für die Rückrunde wurde noch Kolping Wertingen aufgenommen. Deshalb war eine vergleichbare Schlusstabelle nicht möglich.

1. Abschlussturnier in Tapfheim




Ergebnis der 2. Saison 1996/97, Spielleiter Alois Vogt, Tapfheim

  1. Kolping Wertingen
  2. Lechtaler (Realschullehrer)
  3. Reif für die Insel (TSV Wertingen)
  4. Eurocopter
  5. SC Tapfheim
  6. Hobby-Team Meitingen

2. Abschlussturnier in Tapfheim





Ergebnis der 3. Saison 1997/98, Spielleiter Alois Vogt, Tapfheim

  1. VSC Donauwörth
  2. Kolping Wertingen
  3. Amerdingen
  4. Realschule Meitingen
  5. TSV Wertingen
  6. Eurocopter
  7. Tapfheim
  8. TSV Meitingen
  9. Donaumünster

3. Abschlussturnier am 20.06.1999 in Tapfheim



Ergebnis der 4. Saison 1998/99, Spielleiter, Bernhard Knab, Realschule

  1. VSC Donauwörth
  2. Kolping Wertingen
  3. TSV Wertingen
  4. Realschule Meitingen
  5. Amerdingen
  6. Tapfheim
  7. Eurocopter


Ergebnis der 5. Saison 1999/2000, Spielleiter, Bernhard Knab, Realschule

  1. Kolping Wertingen
  2. Eurocopter
  3. VSC Donauwörth
  4. Amerdingen
  5. Realschullehrer Meitingen
  6. Tapfheim
  7. TSV Wertingen




Ergebnis der 6. Saison 2000/2001, Spielleiter, Bernhard Knab, Realschule


  1. Amerdingen
  2. Eurocopter
  3. JVA Kaisheim
  4. VSC Donauwörth
  5. TSV Wertingen
  6. Realschule Meitingen
  7.  Wasserwirtschaftsamt Donauwörth
  8. Tapfheim


Ergebnis der 7. Saison 2001/2002, Spielleiter Klemens Starz, Amerdingen

    
  1. VSC Donauwörth
  2. Eurocopter
  3. Amerdingen
  4. Realschule Meitingen
  5. Alerheim
  6. TSV Wertingen
  7. Tapfheim
  8. JVA Kaisheim
  9. Wasserwirtschaftsamt Donauwörth
  10. Dillingen

    Abschlussturnier in Dillingen
    

Ergebnis der 8. Saison 2002/2003, Spielleiter Klemens Starz, Amerdingen

  1. VSC Donauwörth
  2. Amerdingen
  3. Eurocopter
  4. Huisheim
  5. Alerheim
  6. RS Meitingen
  7. JVA Kaisheim
  8. Dillingen
  9. Tapfheim

Abschlussturnier war wahrscheinlich in Dillingen

Ergebnis der 9. Saison 2003/2004, Spielleiterin Petra Thren, VSC Donauwörth

  1. VSC Donauwörth
  2. Lauterbach
  3. Amerdingen
  4. Huisheim
  5. Alerheim
  6. JVA Kaisheim
  7. RS Meitingen
  8. Gosheim
  9. Eurocopter
  10. TV Dillingen

Das Abschlussturnier fand in Donauwörth statt.

Hier die Spielergebnisse der Saison 2002/03 und der Saison 2003/04 (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 643; Letzter Download am: 08.11.2017)


Ergebnis der 10. Saison 2004/2005, Spielleiterin Petra Thren, VSC Donauwörth

  1. VSC Donauwörth
  2. Amerdingen
  3.  Dillingen
  4. Lauterbach
  5. Huisheim
  6. Kaisheim
  7. Realschule Meitingen
  8. Alerheim
  9. Gosheim
  10. Gundelfingen
  11. Eurocopter

Abschlussturnier fand in Donauwörth statt.





Ergebnis der 11. Saison 2005/2006, Spielleiter Enrico Oeser, Gundelfingen

Die Hobbyliga hat sich so vergrößert, dass zum ersten Mal eine Gruppe A und eine Gruppe B gebildet werden musste. Folgende mannschafte nahmen teil:

Amerdinger Muasdischla
Donaubären Dillingen
Eurucopter
Gosheim
Gundelfingen
Freshenett Huisheim
Sualafeldler Huisheim
Kaisheim
Lauterbach
Lechtalschnaufer Meitingen (Realschule)
Rote Laterne Nördlingen
Six Pack Alerheim
United Jumpers Donauwörth (VSC)



Ab hier wurde die Liga hervorragend von Enrico betreut und geleitet. Die Abschlussturniere fanden jedes Mal in Gundelfingen statt.



Wertingen, 29.10.2011

Bernhard Knab,  Lechtalschnaufer Meitingen

Autor: root -- 04.12.2011 17:45:10


Dieser Artikel wurde bereits 12942 mal angesehen.



Kommentar zu Die Ursprünge der Volleyball-Hobbyrunde?

Kommentar schreiben:





Spamschutz

Sind Sie ein Mensch?

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter eintragen.

Zugangs-Code für Formular-Übertragung. Neu laden durch Anklicken


.